Ein Gedanke zu „Vortrag: “Mit der Kamera im 2. Weltkrieg”

  1. nochimmer suche ich nach dem -im Vortrag gezeigten!- Bild:
    Kompanie marschiert vom Altpörtel zum Dom -in Höhe der Einmündung
    Wormser-Straße- : Der Offizier -voraus- könnte? (Sommer 1944) mein
    Vater sein.Im Sommer 1944 war er in Speyer Ausbilder (in `Genehsung´)
    bis zur Abreise -mit seinen Soldaten?- nach Kurland (+ seine Familie
    nach Dessau). – Auf dem Bild (im! Buch hinten) werden Soldaten abmar-
    schierend, aus der Kaserne -in Richtung Bahnhof- gezeigt, gezeigt: im
    Wintermantel! + Stahlhelm. Ihr Gepäck + Geräte + Waffen stehen am
    Bahnhof bereit = in Richtung “Osten”. Ich vermute, daß diese vielen!!
    Soldaten, “am späten Nachmittag” bzw: “frühen Abend”, zum Bahnhof
    marschiert sind. Offiziere tragen Sporen! Mein Vater trug Sporen, habe
    ein Bild aus der Ukraine auf einem (Kosaken?)-Pferd; danach seine
    schwere Verwundung +: Pferd tot. Die Reserve-Sporen hat mein Bruder
    noch. 1944 wird die ausreisende Truppe wesendlich kleiner(?) gewesen
    sein als Anfang -1940 = nach Polen + nach Russland, wo mein Vater war.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.